Schwierige Beziehung zur Tochter

083tz1
Aufstellungsbeispiel aus meiner Praxis.
Während eines Seminars, an dem nur Frauen teilnahmen, haben wir
festgestellt, dass alle anwesenden Teilnehmerinnen schwierige Geburten erlebt hatten. Das Leben des Babys war zeitweise in Gefahr und es wurden Kaiserschnitte durchgeführt oder das Knd wurde sofort von der Mutter getrennt, um beatmet zu werden o.ä.
Wir alle hatten keine nahe Bindung zu diesen Kindern, wohl aber zu unseren anderen Kindern. Eine Frau beschrieb, dass ihre Tochter als sie ganz klein war, jedesmal anfing furchtbar zu schreien, wenn sie sie aus dem Brutkasten nehmen wollte. Auch Stillen war nicht möglich.
Nach Bert Hellinger wurde in diesen Fällen die „Hinbewegung zur Mutter unterbrochen“. Wenn dies in früher Kindheit geschieht, ist später keine wirkliche Nähe möglich, weil dieser ersten Verbindung nicht getraut wurde. Da es aber die wichtigste Bezugsperson betrifft, kann dies zu einem Näheproblem für immer führen. Die Kinder beschließen schon sehr früh ES lieber allein zu tun als sich auf jemand anders zu verlassen.
Es gibt mehrere mir bekannte Möglichkeiten wie diese unterbrochene Hinbewegung zur Mutter nachgeholt und geheilt bzw. wiederhergestellt werden kann.
Bert Hellinger benutzt die „Festhaltetherapie“. Ebenfalls möglich ist ein „Bonding“.
In unserem Fall haben wir eine Zielaufstellung gemacht, mit dem Fokus die Nähe wieder herzustellen. Es kamen viele Gefühle von Schuld, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Angst es falsch gemacht zu haben etc. ans Tageslicht, aber am Ende der Aufstellung war da für alle das erleichtende Gefühl von Frieden und „Ich habe mir mein Kind zurückgeholt“. Bei allen anwesenden Frauen hat sich seit dem Tag das Verhältnis zu ihren „Sorgenkindern“ elementar verbessert.

Share →