business leadership, teamwork power and confidence concept

Dieser Artikel, den ich vor einiger Zeit auf einer Webseite von Bert Hellinger gelesen habe, hat mich sehr beeindruckt.

„Im Inland des Bundesstaates Bahia (Brasilien) hat ein Richter durch die Anwendung einer psychologischen Technik vor den Schlichtungssitzungen vermeiden können, dass familiäre und und persönliche Konflikte sich in gesetzliche Strafverfahren verwandeln.

Die Familienaufstellung beginnt mir einem Vortrag, den der Richter über die Familienverbindungen, Hintergründe von Krisen in Beziehungen und wie man am besten damit umgeht, abhält. Danach gibt es einen Moment der Meditation, damit jeder Anwesende sein eigenes Gefühl beurteilen kann. Daraufhin beginnt der eigentliche Vorgang des Familienstellens. Während dieses Vorgangs manifestieren die Beteiligten geheime Gefühle, die oft zum Ursprung der Krise und der dargestellten Schwierigkeiten führen.
In 2012 und 2013 wurde diese Technik an Bürger herangetragen, die in Gerichtsverfahren im Familiengerichtsbezirk der Gemeinde von Castro Alves, 191 km von Salvador, beteiligt waren. Der größte Teil der Rechtstreitigkeiten hatten mit Sorgerecht, Pflegerecht und Scheidungen zu tun. Es gab 6 Versammlungen, mit 3 „aufgestellten Fällen“ pro Tag. Von den 90 Prozessverfahren in denen zumindest eine Partei in der Familienaufstellung teilnahm war die Schlichtungsquote 91%; in den anderen Fällen 73%. In den Verfahren, in welchen beide Parteien in der Familienaufstellung teilnahmen, war der Quote für Übereinkommen 100%.
Für Sami Storch ist das Familienstellen ein Instrument, das die Resultate der Schlichtungsverhandlungen noch mehr verbessern kann, indem es einer menschlicheren und effizienteren Gerechtigkeit in der Beschwichtigung von Konflikten Raum gibt.“

Übersetzt aus dem Portugiesischen von M. Bronk

Share →